http://viktor-schule-xanten.de

Auf ein Wort

 

Unsere Schule ist ein Arbeits- und Lebensraum, der selbstständiges Lernen und Arbeiten fördert. So lernen unsere Kinder mit allen Sinnen und in Sinnzusammenhängen. Entdeckendes Lernen spielt dabei ebenso eine wichtige Rolle wie Üben und Trainieren von Fertigkeiten. Die Schülerinnen und Schüler lernen auch, wie man miteinander umgeht, sich richtig bewegt und gut ernährt. Im Vordergrund stehen allerdings Basisfähigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Sie sind  wichtig für ein erfolgreiches Lernen während der Grundschulzeit und unverzichtbare Grundlagen für ein Weiterlernen.

 

 

 

Liebe Eltern,

liebe Eltern der Schulneulinge,


die Tage der Anmeldung stehen bevor und wieder machen sich die Eltern Gedanken zur Schulwahl. Es ist und bleibt die Aufgabe der Schule, die anvertrauten Kinder zu bilden und zu erziehen und Lernzuwachs zu ermöglichen unter Berücksichtigung der Lernausgangslage und der individuellen Lernvoraussetzungen der Kinder. Die Eltern und Kindertagesstätten leisten dazu ebenfalls einen wichtigen Beitrag. Allerdings darf keine „Vorschulbildungshysterie“ entstehen, indem die Eltern alle möglichen „Vorschulprogramme“ mit ihren Kindern durcharbeiten und durchlaufen müssen

Die Schulfähigkeit der Kinder lässt sich nicht mit Tabellen, Tests und Untersuchungen vollständig erfassen. Weder Elternhaus, noch KITA sind sozusagen das Fitnessstudio für ein erfolgreiches Lernen im ersten Schuljahr. Sie sind nur dann sinnvolle Helferinnen und Helfer, wenn die „Kinder wieder Kinder sein dürfen“.


Dazu gehören:


  • Lesen und Vorlesen -  alle Entwicklungspsychologen, Hirnforscher, Soziologen und Schulpädagogen sind sich einig: Vielleser haben eine größere Chance in unserem Bildungssystem. Nehmen Sie sich die Zeit für Lesezeiten im hektischen Tagesablauf.
  • Unbeaufsichtigt spielen dürfen - die Bildschirmzeit und der Medienkonsum eines Kindes hat sich in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt. So wird das Starren auf den Bildschirm leicht zu einem Ersatz für sinnvolles Spielen, Klettern, Balancieren, Rennen. Diese Bewegungszeit ist aber wichtig für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, was aber eine wesentliche Voraussetzung für das Lesen- und Schreibenlernen ist. Außerdem fördert dieses Spielen die Selbstständigkeit und die Eigenverantwortung der Schulanfänger, wobei unbeaufsichtigt bedeutet, dass klare Absprachen zwischen Eltern und Kind getroffen werden.
  • Gesellschaftsspiele am Familientisch (Gemeinschaftstisch) – Kartenspiele, Brettspiele und vieles mehr fördern die Auffassungsgabe, die Konzentration, die Ausdauer und das Miteinander-Lernen. Denn in der Schule ist das Lernen immer auch ein soziales Lernen, indem Regeln und Rituale eine wichtige Rolle spielen.
  • Gesundes Essen und genug Schlaf – Aufmerksamkeit, Energie, Ausdauer und Zuhören können werden u. a. durch gesundes Essen und ausreichend Schlaf als positive Eigenschaften entwickelt und sind enorm wichtig, um einen Unterrichtsalltag bewältigen zu können. Dazu gehört ein festes „Zubettgehritual“, für das sich die Erziehungsberechtigten die Zeit nehmen sollten.


Liebe Eltern, lassen Sie sich keine „Schuldgefühle“ einreden, sondern nutzen Sie die Möglichkeit vor der Einschulung und während der Grundschulzeit, indem Sie sich kleine intensive Zeitabschnitte für Ihre Kinder frei schaufeln.


gez. Roters, Schulleiter